Staufen

Baden-Württemberg

Faust e. V.

Fenster – Geschichten von vorgestern und heute

  • Foto: Alexandra Macnaughton

  • Foto: Alexandra Macnaughton

  • Foto: Alexandra Macnaughton

Faust e. V. – Förderverein für außergewöhnliche und unterhaltende Staufener Theaterkultur

Fenster – Geschichten von vorgestern und heute

Faust e. V. ist aus einer Initiative zur Wiederbelebung der Staufener Heimatspiele entstanden. Seit seiner Gründung 2003 veranstaltet der Verein jährlich unter dem Titel STAdtGESchichten eine Zeitreise durch die Geschichte der Stadt Staufen und seiner Nachbarschaft. In 2020, zum 1250-jährigen Stadtjubiläum, fiel diese Veranstaltung coronabedingt aus. Bisher sind über 60 Inszenierungen entstanden. Die rund 600 Darsteller*innen stammen überwiegend aus Staufen und der nahen Umgebung.

Projekt

Faust e. V. möchte ein Minidrama im Innenhof der ehemaligen Klosteranlage in Staufen inszenieren und hierfür die verschiedenen Nutzer dieser Anlage – wie u.a. das Jugendzentrum (JuZe), die Staufener Tafel oder das Tango- und Bandoneon Museum – miteinbeziehen. Das zu entwickelnde Stück soll unter das Motto „Fenster – Geschichten von vorgestern und heute“ gestellt werden und u.a. aktuelle Fragen zur weiteren Nutzung des Geländes aufgreifen, um diese auf künstlerischem Weg zur Diskussion zu stellen.

„Die Fenstergeschichten versuchen eine Konfliktlösung auf Augenhöhe. Viele verschiedene Interessen werden aufgezeigt und die Beteiligten angehört. Das entstehende Theaterstück bietet somit vor allem einen sozialen Mehrwert für die Leute vor Ort. Wir wünschen dem Projekt und allen Beteiligten ein gutes Gelingen!“
Lisa Stark, Jurorin

Über Staufen

Staufen im Breisgau ist eine mittelalterliche Kleinstadt mit knapp 8.000 Einwohner*innen. Das Durchschnittsalter beträgt 47,3 Jahre. Die Stadt liegt am Rande des südlichen Schwarzwaldes, eingebettet zwischen Weinbergen. Staufen ist der Sterbeort des historischen Faust – was dem Städtchen die Berechtigung gibt, sich „Fauststadt“ zu nennen.
Über die Jahre ist Staufen für viele Menschen aus den umliegenden Großstädten zu einem beliebten Zuzugsort geworden. Die Immobilienpreise und Mieten steigen und der eine oder andere Verein bangt auf der Suche nach Mitwirkenden um seine Zukunft.